Die Stadt der Banken hat nicht nur für die Vorstände der Finanzinstitute Luxushotels zu bieten, sondern auch für deren Angestellte bezahlbare Unterkünfte. Wir haben einmal die besten ausgesucht.

Luxus in Frankfurt

Eine der ältesten und führenden Häuser in der Mainmetropole ist das Grandhotel Hessischer Hof. Wie es der Name schon anklingen lässt, wird hier gediegene Gastlichkeit auf hohem Niveau geboten. Das hauseigene Restaurant ist weit über die Grenzen der Stadt bekannt, gleiches gilt auch für die Bar. In der gleichen Preisklasse befindet sich der Frankfurter Hof, der zur Hotelgruppe Steigenberger gehört. Das Hotel befindet sich in der Stadtmitte und ist eine der besten Adressen der Stadt. Viele Prominente haben hier schon übernachtet. Das Hotel wurde 1876 eröffnet.

4 Sterne Hotels

Wer nicht ausschweifenden Luxus braucht aber, dennoch eine ordentliche Unterkunft sucht wird eines der vielen 4-Sterne-Hotels buchen. Eines, das nahe an der Messe im neuen Europaviertel gelegen ist, ist das Mövenpick Hotel. Man bekommt für sein Geld eine moderne Einrichtung, Kaffee und Tee auf dem Zimmer, Wifi und Fernsehen und ein großes Frühstück. Das Adina im Westend bietet hingegen kleine Apartments, die auch eine Waschmaschine haben und richtet sich an Gäste, die meist aus beruflichen Gründen länger bleiben.

Untere Preisklasse

Eines der günstigsten Hotels in Frankfurt ist das Aria Hotel mit etwa 44 Euro pro Nacht. Der Preis ist so gering, weil es nicht direkt in der Stadtmitte liegt. Auf Annehmlichkeiten wie ein kostenloses Wifi muss man aber dennoch nicht verzichten. Eine Renovierung würde dem Hotel aber nicht schaden. Etwas besser weil moderner ist das B&B Hotel, mit Zimmern ab 51 Euro. Wer nachts Hunger hat, kann sich am Automaten noch einen Schokoriegel ziehen und es ist eines der wenigen Hotels, die Haustiere erlauben. Einzig die Lage ist ein Nachteil: Es befindet sich weit westlich der Stadt, und man braucht die S-Bahn um in die Innenstadt zu gelangen.